Die Gründungsstory

Dem ursprünglichen Forschungsprojekt hapticom wurde anfangs das EXIST-Gründerstipendium des Projektträgers Jülich (BMWi) zugesprochen. Infolge konnte der Businessplan bzw. das Gründer hapticomsGeschäftsmodell entwickelt sowie Forschung & Entwicklung verfolgt werden.

Anfang 2013 gründeten schließlich Marcus Aschenbrenner (CEO, links im Bild) und Andreas Strauß (CTO) das Start-up hapticom – Spin-off der TU Dresden. Die Fortentwicklung des innovativen haptiPads & Kommunikationssystems für hörsehbehinderte Menschen findet seitdem in einem angemessenen unternehmerischen Rahmen statt. Hierbei ergibt sich der Fokus, zeitnah mit einer marktreifen Technologielösung die soziale Teilhabe der Betroffenen wesentlich zu verbessern, um ihnen ein großes Stück Lebensqualität zurückzugegeben.

Infolge wurde hapticom mehrfach von der Sächsischen Aufbaubank (SAB) unterstützt, u. a. mit dem SEED-Stipendium, um die unmittelbare Fortsetzung der vorangegangenen Projektaktivitäten sicherzustellen. Zudem wurde der globale Accelerator Wayra bzw. der Telekommunikationskonzern Telefónica Group (O2) als Partner gewonnen. Die detailliertere Fortsetzung unserer Gründungsstory erfolgt unter News.